Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es war Samstag, der 23.03.2019 im nachweislich identifizierten Tatort Hentschels. Der Zeitraum der dort vorgefallenen Ereignisse wird auf ca. 4-4,5 Stunden, beginnend ab 18:30 Uhr geschätzt. Schwer bewaffnet betraten zunächst Vier (+ ein Nachrücker) völlig harmlos wirkende, vielmehr sympathisch bekannte Gesichter aus dem gar nicht so weit entfernten River Boat die gefürchtete Heimstätte der räuberischen Piratencrew. Nein, hier ist von keinem Überfall oder ähnlichen Absichten die Rede, sondern vom planmäßig anstehenden Rückspiel in der VDH-Kreisliga Staffel 2 zwischen den Podbi-Piraten 2 und dem befreundeten Team River Dart. Anders formuliert kam es zum passenderweise Nachbarduell Platz 4 (Piraten 2) vs. Platz 5 (River Dart).

Dem Gefecht der Plastikspitzen stellten sich auf Piratenseite Captain Nicole "Mutti" Hentschel, Christian "Monster" Neumann, Andreas Buck, Oliver Rinne, Pascal Lange und Manuel "Dr. Stahlhelm" Schulz. Von einer engen Kiste dieser Begegnung dürfte im Vorfeld selbst der größte Optimist ausgegangen sein. Doch was an diesem Abend von Beginn bis Ende geschah, toppte die Erwartungshaltungen um einiges.

Beginnend mit den Doppelduellen ging aus diesen kein "Gesamtsieger" hervor. Man einigte sich quasi auf ein Unentschieden (1:1). Der Begriff "Unentschieden" hätte eine Erwähnung bisher in keinem Spielbericht so häufig gerechtfertigt, wie in diesem. Beide Teams gingen enorm motiviert, kampfbereit sowie erfolgshungrig in die folgenden Aufgaben. Vom spielerischen Niveau her konnten sich bei nahezu gleichwertig abgerufenen Leistungen beide Seiten auf die Schulter klopfen. Konnten die Piraten in den Einzelduellen vorlegen, gelang den River Dartern prompt der Ausgleich. Diese Kette sollte im Podbi-Krimi bestand haben und bewies auch, wie wichtig jeder Einzelne Spieler für seine Crew ist. Jeder errungene Sieg wurde frenetisch gefeiert, da man so auf dem angepeilten Weg zu den nächsten drei Punkten weiterhin auf Kurs war. 

Fast am Ende dieses Spektakels angekommen, beim Zwischenstand von >> Unentschieden << (9:9), ging es in den letzten beiden Einzeln um die Entscheidung. Plünderer Manuel "Dr. Stahlhelm" Schulz konnte die Nervenschlacht Part 1 zunächst mit einem 2:0-Sieg für sich entscheiden und somit für die 10:9-Führung sorgen. Dieser Sieg bedeutete bereits einen Teilerfolg in Form von einem gesicherten Punkt für das Piraten-Konto. In Part 2 musste sich das eigentlich gefürchtete Monster Christian Neumann denkbar knapp mit 1:2 geschlagen geben.

Als ob diese Geschehnisse nicht schon gesundheitsschädigend genug waren, hatten wir beim finalen Stand von 10:10 ein klitzekleines Problem. Wie es sich unter Freunden gehört, wurden die zu vergebenen Punkte einfach aufgeteilt, sodass beide Mannschaften sich über einen hart erarbeiteten Punkt freuen durften. Die Regeln der VDH verlangen beim 10:10 jedoch ein weiteres Spielchen, bekannt unter dem Namen "Sudden Death".

Hier müssen beide Mannschaften mit jeweils vereinten Kräften einen Score von 701 im Modus Master Out auf 0 bringen. Dem Siegerteam winkt ein weiterer Punkt. Auch dieses Match hatte es in sich. Das Happy End hatten schlussendlich dank dem eiskalten Vollstrecker Manuel "Dr. Stahlhelm" Schulz die Gastgeber. Auf beiden Scores stand die Zahl 2, welche mit dem Checkdart auf die Doppel 1 eliminiert wurde.

Der 4. Tabellenplatz konnte durch diesen wertvollen Sieg mit nun 21 Zählern erfolgreich verteidigt werden. Weiter geht es für die Podbi-Piraten 2 nach einer verdienten Pause am 06.04.2019 (17 Uhr) im Darthouse Holzminden gegen den noch ungeschlagenen Spitzenreiter Darthouse Gents II.

Abschließend bedanken wir uns bei den extrem sympathischen River Dartern für diesen unvergesslichen Vergleich und drücken euch für die folgenden Partien die Daumen! Auf ein schnelles Wiedersehen!

Game On!